Internationalisierung

Indien DFIC India | Südafrika | Nordafrika / Maghreb | Referenzen

Die effiziente Erschließung internationaler Märkte spielt im Zeitalter der Globalisierung ebenso eine Rolle, wie globales Sourcing. Wir beraten deutsche und ausländische Unternehmen beim Cross-Border Business Development von der Internationalisierungsstrategie bis hin zur Umsetzung, z.B. als Projektabschluss.

DFIC verbindet ihre breite Erfahrung als Consultant in den Märkten mit der Management- und Strategieberatung, um Firmen bei der Ausgestaltung der Internationalisierung unterstützen zu können. Besonders ausgeprägte Markterfahrungen haben wir in Indien, Südafrika und in der Maghreb-Region.

Internationalisierung Tal Mahal

Indien

Internationalisierung Indien

Mit ihrer Tochtergesellschaft in Kalkutta kann DFIC ihre Kunden auf dem indischen Markt sehr effektiv unterstützen.Siehe auch Über uns / Internationalität und Referenzen Indien.

Indien braucht weit mehr Energie als es zurzeit produziert. Fast ein Zehntel des aktuellen Strombedarfs bleibt heute in Indien ungedeckt, während Wirtschaft und Bevölkerung weiter wachsen.

Gleichzeitig ist der indische Energiesektor eine große Belastung für Klima und Umwelt. Etwa zwei Drittel des Stroms stammen aus fossilen Energieträgern, vor allem aus Kohle. Ein Großteil der Kraftwerke ist zudem überaltert, ineffizient und stößt unverhältnismäßig viele Treibhausgase und andere Schadstoffe aus.

Um die klaffende Energielücke zu schließen und ein klimaschonendes Wachstum zu ermöglichen, hat die neue indische Regierung daher begonnen, sehr viel stärker in erneuerbare Energien zu investieren: Bis 2022 sollen aus Biomasse, Sonnen- und Windenergie zusätzliche 175.000 MW Strom produziert werden. Vor diesem Hintergrund sind die Chancen gut für deutsche Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen, besonders im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, zu platzieren. 

Südafrika

Südafrika sieht sich mit einem konstanten Anstieg der Stromnachfrage und einem Mangel an zusätzlicher Energieerzeugungskapazität konfrontiert, was in der Vergangenheit zu Stromknappheit und zu laufenden Leistungsbeschränkungen führte. Die Notwendigkeit für eine effizientere Nutzung von Energie auf der Nachfrageseite und die Notwendigkeit für mehr erneuerbare Energien im Energiemix sind offensichtlich und prominent in Südafrikas Energiepolitik und Strategien. Der politische Wille, diese Situation zu verbessern, spiegelt sich in mehreren Strategien und Rahmenprogrammen wider. Seit seiner Gründung im Jahr 2012 wurden im Rahmen des REIPPP Programms mehr als 3.500 MW erneuerbarer Energieprojekte an private Investoren zugeteilt. Gleichzeitig wurde eine Reihe von Förderprogrammen für Energieeffizienz ins Leben gerufen, sowie ein Steueranreiz für Energieeinsparung (12L) und ein Programm mit finanzieller Unterstützung speziell für Kommunen.

Nutzung von Biomasse als Energieträger
Nutzung von Biomasse als Energieträger

Die deutsche technische Zusammenarbeit ist maßgeblich an der Entwicklung der Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien und Energieeffizienz beteiligt, insbesondere mit dem deutsch-südafrikanischen Programm SAGEN. DFIC ist im Rahmen dieses Projektes seit 2013 in Südafrika involviert und hat tiefgehende Kenntnisse der Marktstrukturen und Akteure entwickeln können. DFIC arbeitet inzwischen in Südafrika sowohl mit öffentlichen Institutionen als auch mit der Privatwirtschaft. Vor diesem Hintergrund kann DFIC ihre Kunden sehr effizient auf dem südafrikanischen Energiemarkt unterstützen.

Nordafrika / Maghreb

Laut der Konrad-Adenauer-Stiftung ist die Region des arabischen Maghreb für die deutsche Außen- und Außenwirtschaftspolitik einerseits aufgrund ihrer geostrategischen Lage in unmittelbarer Nachbarschaft der europäischen Union sowie andererseits, aufgrund ihres wirtschaftlichen Entwicklungspotentials als wichtiger Wachstumsmarkt von besonderer Bedeutung.  

Gezielter Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch setzen das Potential der Region in Wert. Wirtschaftliche Entwicklung und praxisorientierte Bildung sind der Schlüssel zu einer langfristigen Perspektive. Besonders in Marokko und Tunesien sind sie letztendlich der Weg zu regionaler Stabilität.  

Deutschland genießt in diesen Staaten den Ruf eines wirtschaftlichen Erfolgsmodells und kann auf seinen breiten Mittelstand als Motor für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung bauen. Eine verstärkte Zusammenarbeit mit Unternehmer- und Wirtschaftsverbänden, besonders in Tunesien und Marokko, sowie gezielte Beratungsprojekte, die auf einen kontinuierlichen und langfristigen Erfahrungsaustausch bauen, sind geeignete Kooperationsmodelle.  

Insbesondere der Erneuerbare Energien Sektor ist für deutsche Investoren interessant und für die Länder selbst zukunftsträchtig. Tunesien und Marokko sind Schwerpunktländer der Entwicklungszusammenarbeit und Gegenstand zahlreicher Maßnahmen, insbesondere durch die Exportinitiative Erneuerbare Energien und die Exportinitiative Energieeffizienz.

Training Tunis
Training Tunis

Referenzen

Referenzen Deutschland

  • Beratung von zahlreichen irischen Unternehmen zum Markteintritt in Deutschland im Bereich Energie und Umwelt
  • Konzeption des Markteintrittes in den deutschen Markt für einen israelischen Hersteller
  • Markteintrittsunterstützung für UV-Systeme aus Israel
  • Identifikation von Marktpartnern für ein ausländisches Unternehmen im Bereich Deponiegas
  • Identifikation und Erstansprache von Akquisitionsobjekten für ein ausländisches Unternehmen der Entsorgungswirtschaft
  • Operative Unterstützung der internationalen Markterschließung im Bereich Messtechnik

Referenzen International

  • Finanzierungsberatung für das Engagement deutscher Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien im Ausland seit 2013
  • Technologietransfer im Bereich Erneuerbare Energien in Indien
  • Konzept, Organisation und Durchführung von zahlreichen Informationsveranstaltungen zur Förderung der deutschen Technologie für Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien in Indien
  • Identifikation von Projekten und Finanzierungsmöglichkeiten für Delegationsreisen von deutschen Energieunternehmen in Indien
  • Internationales Marketingkonzept und Markteinführung für Ozonlasermessgeräte
  • Internationalisierungskonzept und Internationalisierungsseminar für einen öffentlichen Bildungsträger in NRW
  • Moderation, Konzeptentwicklung und Businessplan zur Gründung eines internationalen Energie- und Wasser Gemeinschaftsunternehmens
  • Business development für die deutsche Wasserwirtschaft in Jordanien (PPP)
  • Unterstützung der Wasserinitiative NRW bei der Projektakquisition der deutschen Wirtschaft in Rumänien
  • Identifizierung, Ansprache und Vermittlung potenzieller rumänischer Auftraggeber und Partner für deutschen Messeteilnehmer an der APA EXPO
  • Marktstudie zur Vorbereitung des Markteintritts in die USA für ein System zur Detektion von Erdgasleckagen
  • Erstellung des Länderprofils Erneuerbare Energien Frankreich zur Förderung von deutschen EE
  • Weltmarktstudie für Dienstleistungen im Bereich Mess- und Abrechnungswesen, Bewertung und Empfehlungen für einen Markteintritt
  • Marktstudie und Veranstaltung zum Thema Investitionen in erneuerbare Energien in Ostafrika

International Business Forum
International Business Forum